www.stromtankstellen.eu
Home Login Impressum Datenschutz
 
Hybrid-Auto Hybrid-Fahrzeug Energie-Fahrzeug Strom-Auto Tanken mit Strom

Anschaffung Wärmespeicher

Wärmespeicher speichern thermische Energie und werden dabei in drei verschiedene Kategorien unterteilt:

Sensible Wärmespeicher

Sensible Wärmespeicher sind weit verbreitet und sichern die Energieaufnahme und -abgabe durch Änderungen der Temperatur im Speichermedium. Diese können aus festen Materialien wie Erde oder Beton oder aus einem flüssigen Medium wie Wasser bestehen. Die Wärme wird während des Speichervorganges von besagten Speichermedien aufgenommen und die Temperatur anschließend erhöht. Bei der Entladung wird die thermische Energie unter Abnahme der Temperatur wieder abgegeben. Es bestehen Wärmeverluste, die durch den Unterschied zwischen der Temperatur des Speichers und der umgebenden Temperatur entstehen. Die Verluste halten sich durch Isolierungen in Grenzen. Trotz dieses Nachteils werden sensible Wärmespeicher sehr oft zur Beheizung von Gebäuden eingesetzt. Das Speichermedium mit der höchsten Wärmespeicherkapazität ist Wasser. Es ist leicht zu transportieren und zudem auch noch umweltfreundlich.

Wärmespeicher
Intelligent heizen - abcmedia - Fotolia.com

Latente Wärmespeicherung

Bei der latenten Wärmespeicherung vollzieht sich die Wärmespeicherung durch den Wechsel des Aggregatzustandes des Speichermediums, das aus chemisch einheitlichen Stoffen besteht. Bei der Speicherung verändert sich die Temperatur also nur sehr gering. Die Umwandlung von fest zu flüssig wird bevorzugt. Je nach Stoff und seiner spezifischen Schmelztemperatur werden verschiedene Speichermedien genutzt. Die Menge an Speichermaterial und somit auch die Baugröße des Behälters ist bei latenten Wärmespeichern deutlich geringer als bei sensiblen Wärmespeichern. Das kommt von den großen Wärmemengen, die bei Betriebstemperatur aufgenommen werden und konstant bleiben. Nachteil ist die niedrige Wärmeleitfähigkeit der Speichermedien, die an einem geringen Wärmetransport liegt. Zur Kältespeicherung werden wässrige Salzlösungen oder reines Wasser verwendet, und die Wärmespeicherung erfolgt mit Paraffinen und Salzhydraten.

Thermochemische Speicher

Thermochemische Speicher befinden sich noch weitgehend im Forschungs- und Entwicklungsstadium. Zur Speicherung von Wärme werden hier zwei verschiedene Speicher benutzt: Wärmespeicher mit reversiblen chemischen Prozessen und Sorptionsspeicher. Bei letzterem wird beim Beladen dem Speichermedium warme Luft zugeführt. Dem Speichermedium wird so der Wasserdampf entzogen, welcher sich im Verdampfer in Form von Kondenswasser ansammelt. Bei der Entladung verdampft dieses Wasser durch zugeführte Wärme, lagert sich im Sorptionsmaterial (Stoffe mit hygroskopischen Eigenschaften) und setzt somit Energie frei. Die Apsorptionsspeicher funktionieren hingegen mit wässrigen Salzlösungen. Beim Beladen wird die Salzlösung konzentriert und der Wasserdampf abtransportiert. Beim Entladen entfeuchtet die Lösung einen Luftstrom und lässt wiederum eine verdünnte Lösung entstehen.

Anschaffung

Bei der Anschaffung eines Wärmespeichers gilt es demnach zu bedenken, welcher der drei beschriebenen Typen am besten den eigenen Bedürfnissen gerecht wird. Hier ist vor allem zu bedenken, welche räumlichen Ressourcen vorhanden sind. Im privaten Bereich sind vor allem Wasserspeicher gebräuchlich, da sie ohne Chemikalien auskommen und entsprechend einfach zu warten sind. Auch die Anschaffungskosten sind vergleichsweise gering.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Elektro-Fahrzeuge Hybrid-Fahrzeug Volt-Fahrzeuge Hochleistungsbatterie Energie-Auto

 

Bild Quelle
Tesla Roadster Creative Commons Creative Commons
Diese Grafik ist lizenziert unter der Creative Commons-Lizenz Attribution ShareAlike 2.0
Quelle: Wikipedia
Button e-Tankstelle suchen Visual Concepts - Fotolia.com